Das Produkt wurde erfolgreich in Ihren Warenkorb gelegt

Es sind 0 Produkte in Ihrem Warenkorb. Es ist 1 Produkt in Ihrem Warenkorb.
Weiter einkaufen zur Kasse

RYMHART und die GWÖ – was bedeutet Gemeinwohlökonomie?

Gemeinwohlökonomie beschreibt ein Wirtschaftsmodell, das nicht auf Gewinnmaximierung und bedingungsloses Wachstum ausgerichtet ist, sondern auf Kooperation und eben das Wohl der Gemeinschaft. Erste Ansätze und Konzepte wurden in den 1990er Jahren in Österreich verfasst, inzwischen hat sich eine gesellschaftliche Bewegung daraus entwickelt, die sich in Fördervereinen weltweit organisiert. Das Modell der Gemeinwohlökonomie wird seit 2015 auch vom Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss (EWSA) empfohlen.

Für Karl-Frank Siegel als Geschäftsführer der Strickerei Siegel waren Vereins- oder Verbandszugehörigkeit bisher nie ein Thema. Die Werte und Grundsätze der Gemeinwohlökonomie aber waren und sind ihm wichtig – nicht zuletzt seit die Marke RYMHART das Wirtschaften im Betrieb prägt. So wurden auf der RYMHART-Homepage in der Rubrik Geschichten erstmalig der Unternehmens-Sinn ausformuliert.


Strickerei Siegel zieht GWÖ-Bilanz

2017 fiel die Entscheidung, den Betrieb einer Gemeinwohlbilanz zu unterziehen und dabei Schritt für Schritt alle Aspekte des Wirtschaftens auf die Grundsätze der GWÖ hin zu überprüfen, zu reflektieren und in die Zukunft zu denken.

Die Kriterien nach denen ein Unternehmen oder eine Organisation sich bilanzieren lässt, sind Menschenwürde, Solidarität und Gerechtigkeit, ökologische Nachhaltigkeit, Transparenz und Mitentscheidung.

Lokale Fördervereine bieten Beratung und Hilfestellung zum Erstellen des Gemeinwohlberichts, in unserem Fall gab es die Möglichkeit, in einer Peer-Group zu arbeiten. Das bedeutet, über einen bestimmten Zeitraum hinweg trifft sich eine feste Gruppe von Unternehmern regelmäßig mit erfahrenen GWÖ-Beratern, stellt einander ihre Betriebe vor und wendet die Kriterien in einem gemeinsamen Lernprozess an. Auch die Bilanz-Berichte werden gegenseitig bewertet und diskutiert, um sie schließlich einem Gremium zum externen Audit vorzulegen. Dabei steht weniger das Ergattern eines (weiteren) schmückenden Gütesiegels im Vordergrund, als vielmehr das gemeinsame Schärfen des Bewusstseins für die Gemeinwohlthemen, das gegenseitige Inspirieren, voneinander Lernen und Netzwerken und das Entwickeln von tragbaren Zukunftsvisionen im Kleinen wie im Großen.

Der erste GWÖ-Bilanzbericht der Strickerei Siegel ist nun fertiggestellt und hier hinterlegt .


Wir sind zurzeit telefonisch nicht erreichbar, aber...